CINEPHONIE NOIR

CINEPHONIE NOIR Für erweiterte Bigband mit Vibraphone, Harfe, Pauken, Schlagwerk und Latinpercussion. Eine 60-minütige Jazzsymphonie.

Eine eingefrorene virtuelle Filmszene, die im Look der 40er Jahre in der Speicherstadt Hamburg mit acht Darstellern, einem Oldtimer und einem alten Holzboot von dreißig Perspektiven fotografiert wurde, liefert die Inspiration für dieses 60-minütige jazzsymphonische Werk.

Einflüsse Edgar Wallace /// Duke Ellington /// Bernard Herrmann Hitchcock Musik /// John Williams Catch me if you can /// Leonard Bernsteins West Side Story /// Stahlnetz.

Kreativteam Der großartige Steffen Böttcher ist der Fotograf. Ich habe das Projekt initiiert, die Musik komponiert und arrangiert. Jörn Marcussen-Wulff, einer der besten Arrangeure Norddeutschlands, instrumentiert und co-arrangiert die Bigbandversion. Und der norwegische Bigbandleiter und neue Chefdirigent der NDR Bigband Geir Lysne wird die Studioproduktion dirigieren.

Die Soundbeispiele sind Auszüge aus der Vorproduktion. Im April 2017 wird die NDR Bigband die Musik in einer einwöchigen Studioproduktion einspielen.